Frischgebackene Hundehalter sollten sich schnellstmöglich eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung (THV) zulegen. Das gilt für kleine und große Hunde genauso wie für ruhige oder lebendige. Ein Schaden kann schnell und auch unabsichtlich eintreten und für den entstandenen Schaden muss der Hundehalter aufkommen. Um sich vor größeren Schadensersatzforderungen zu schützen, ist daher eine THV unverzichtbar.

Um den passenden Tarif zu finden, sollte man sich die Leistungsbereiche genau ansehen, da ein Schaden den Tierhalter in finanzielle Schwierigkeiten bringen kann. Im Scoring werden aktuell 57 Hundehaftpflicht-Tarife verglichen. Unterschiede gibt es unter anderem in folgenden Bereichen:

  • Die Deckungssumme für Sach-, Personen- und Vermögensschäden sollte mindestens 10 Millionen Euro betragen: 41 von 57 Tarifen im Scoring erfüllen dieses Kriterium.
  • Erfragt wird ebenfalls ob die Forderungsausfalldeckung integriert ist, bei 43 von 57 Tarifen ist dies der Fall.
  • Sachschäden an unbeweglichen Sachen in gemieteten Wohnräumen und sonstigen zu privaten Zwecken gemieteten Räumen in Gebäuden sollten versichert sein, ausgenommen sind hierbei Schäden, die auf Abnutzung, Verschleiß oder übermäßige Beanspruchung zurückzuführen sind, lediglich 36 von 57 Tarifen erfüllen die Benchmark von 5.000.000 €.
  • Die Teilnahme des versicherten Hundes an einer Hundeschule sollte ebenfalls im Tarif eingeschlossen sein, 45 von 57 Tarifen erfüllen dieses Kriterium.
  • Ob ungewollt beim Spielen im Park oder gewollt, Deckakte sollten zur Sicherheit im Tarif inkludiert sein, gewollte Deckakte sichern 44 Tarife und ungewollte 53 Tarife von insgesamt 57 Tarifen ab.

Eine detailliere Auflistung der Unterschiede der einzelnen Kriterien steht –> hier zur Verfügung.

Die leistungsstärksten Tierhalter-Haftpflichttarife 2018 für Hunde im Scoring:
Tierhalter-Haftpflicht Hund

Photo by Jay Wennington on Unsplash