Trotz ausgeprägter Alltagskompetenz und bei aller Umsicht: Ein Haftpflichtschaden kann leider nicht immer verhindert werden. Der Schadenverursacher muss dann grundsätzlich für alle durch das Schadenereignis anfallenden Kosten einstehen. Das gilt auch für den Fall, im dem die Schadensumme das eigene Vermögen überragt. Eine Privathaftpflichtversicherung übernimmt dieses Kostenrisiko und kann davor schützen, dass aus einen einzelnen unachtsamen Augenblick ein Leben in Armut folgt.

Auch in diesem Jahr hat ASCORE Analyse wieder im Bereich der „Privaten Haftpflichtversicherung“ die Leistungen verschiedener Tarife unter die Lupe genommen. Erhebliche Unterschiede gibt es beispielweise in folgenden Bereichen:

• Bei 43 von 111 Tarifen werden garantierte Leistungen bereits vor Vertragsbeginn für Lücken zwischen einem noch bestehenden Vorvertrag und dem zukünftigen Vertrag geschlossen, oder diese Leistungserweiterung kann als Baustein eingeschlossen werden.

• Die Forderungsausfalldeckung ist bis zur Höhe der vertraglichen Versicherungssumme (Höchstentschädigung) bei 93 von 111 Tarifen mitversichert.

• Bei 33 von 111 Tarifen werden die Mehrkosten durch eine Rabattrückstufung in der Kfz-Haftpflicht- bzw. Vollkaskoversicherung aufgrund von Be- und Entladeschäden am geliehenen fremden Kraftfahrzeug übernommen.

• Eine Beitragsreduzierung /-befreiung bei unverschuldeter Arbeitslosigkeit ist vereinbart. Dieses Kriterium erfüllen 35 von 111 Tarifen.


Eine detaillierte Auflistung der Unterschiede der einzelnen Kriterien steht >> hier zur Verfügung.

 

Die leistungsstärksten Privathaftpflicht-Tarife für Singles im ASCORE Navigator: