Natürlich ist die betriebliche Krankenversicherung in erster Linie als Instrument zur Mitarbeitergewinnung und -bindung gedacht. Dennoch sollte schon bei der Tarifauswahl auch an den Moment gedacht werden, in dem die Voraussetzungen für die Gruppenversicherung wegfallen. Dieser Fall kann z.B. durch das Ausscheiden des Mitarbeiters aber natürlich auch durch die Kündigung des Kollektivvertrags eintreten.

Die meisten Versicherer bieten dann den bis zu diesem Zeitpunkt Versicherten die Möglichkeit, den bKV-Tarif privat weiterzuführen. So kann der das Unternehmen verlassende Mitarbeiter den Versicherungsumfang des bKV-Tarifs auch weiterhin genießen, ohne einen neuen privaten Ergänzungstarif, bei dem eine Gesundheitsprüfung fällig wäre, abschließen zu müssen.

Aktuell ist eine Anschlussversicherung in 99 % der in der ASCORE Datenbank erfassten Tarifen möglich. Hierbei wird die im Rahmen der bKV ununterbrochene Versicherungszeit auf die Wartezeiten in der Einzelversicherung angerechnet, so dass bei der Anschlussversicherung keine erneuten Wartezeiten zu erfüllen sind. Zu beachten ist jedoch, dass die Anschlussversicherung oft innerhalb von einem bestimmten Zeitraum – meistens innerhalb von 2 Monaten – aktiv beantragt werden muss. Nur für ca. 60 % der aktuell bewerteten Tarife erfolgt obligatorisch ein Weiterführungsangebot oder eine automatische Fortführung des bestehenden Versicherungsverhältnisses, welche innerhalb von festgelegter Frist gekündigt werden kann.

Ein besonderes Interesse am Abschluss (und gegebenenfalls einer privaten Weiterführung) einer bKV haben Arbeitnehmer dann, wenn auch ihre Familienangehörigen mit Vergünstigungen eines bKV-Gruppenvertrages mitversicherbar sind. Von allen bKV-Tarifen, die aktuell im ASCORE Navigator gelistet sind, ist eine Mitversicherung von Familienangehörigen in ca. 95 % der Tarife möglich (in der Regel im Rahmen der Arbeitnehmerfinanzierung bzw. gegen eigene Beitragszahlung). Über 70 % davon können auch für Angehörige ohne eine Gesundheitsprüfung abgeschlossen werden, evtl. unter bestimmten Rahmenbedingungen, gegen einen Beitragszuschlag oder im Rahmen einer Öffnungsaktion für 2 bis 6 Monate.

Eine Übersicht der Tarife, aus den Bereichen „bKV Stationär“ und „bKV Zahnersatz“ bei denen Familienangehörige des Arbeitnehmers ohne eine Gesundheitsprüfung mitversichert werden können, finden Sie hier.